GRÜNOGRAFIE KAMERAGURT

Heute möchte ich mal etwas über meinen neuen Kameragurt schreiben. Ich war schon lange auf der Suche nach einem neuen Gurt, der irgendwie anders ist. Meinen bisherigen habe ich aus einer Hundeleine, und dem Standardgurt, zusammen geknotet. Ich suchte aber etwas robustes, was nicht so schnell kaputt geht oder was groß schmutzanfällig ist. Und so kam es, das ich bei der Suche im Internet, auf den Kameragurt von Grünografie gestossen bin. Ein Kameragurt, der aus alten Sicherheitsgurten hergestellt wird, und somit genau meinen Ansprüchen entspricht.

- robust 

- nicht schmutzanfällig 

- geiles Design 

- durch das Recycling verdammt grün :) 

- sehr stylisch 

Read more

BAMBOO STYLUS

Gestern ist mir beim aufräumen meines Schreibtisches der Gutschein eines Elektrofachhandels in die Hände gefallen. Cool dachte ich, da ich sowieso einen neuen Stift für mein IPad benötige. Mein alter Gummiknudelspitzen-Stift ist nämlich seit ca. 2 Wochen mit dem Kindle Fire meiner Frau unterwegs. Und so war die Nutzung des Gutscheines geplant. Ich informierte mich im Internet über die angebotenen Stifte und schaute mich um, was mein Elektrofachmarkt so alles anbietet. Meine Wahl viel auf den Bamboo Stylus. Da ich schon seit Jahren mit Bamboo Grafiktablets arbeite, machte ich mir über die Qualität des Stiftes eigentlich keine Gedanken. In diversen Internetforen und Videos wird die Kante zur Gummispitze als problematisch beschrieben, da sie Kratzer ins Glas des IPads machen könnte. Dem kann ich nicht zustimmen. Da der Stift ja aus Aluminium gefertigt ist, ist es unmöglich Kratzer in das Glas des IPads zu machen….ich habs an meinem Iphone ausprobiert. Ich finde den Stift sehr gut ausbalanciert, er liegt somit sehr gut in der Hand. Ich kann das Ding wirklich nur empfehlen. Und 24,99 € sind auch ok. Alles in allem ein wirklich sehr gutes Teil.

DIE APP NOTES PLUS

Bei meinem Blogeintrag über das IPad, habe ich euch ja gesagt, das ich hier in der nächsten Zeit mal so ein paar Apps vorstelle, die ich nutze. Und ich habe auch noch eine Möglichkeit gefunden, den Bildschirm vom IPad per App mit zu filmen :) Aber nun zum Thema…….. Bei Notes Plus kann man Notizbücher erstellen, denen man beliebige Namen geben kann. Auch hat man die Möglichkeit verschiedene Lineaturen für die Notizbücher anzulegen (Linien, Kästchen, Abhackliste usw. ) Man kann Bilder in die Notizen einfügen, pdf’s von der Dropbox oder sonst wo her, öffnen, so das man auf diesen schreiben kann. Eine super Möglichkeit zum Beispiel, Vorlagen für Verträge zu Hause auf dem Rechner zu erstellen und in der Dropbox zu speichern, um bei Bedarf diese auf das IPad zu laden, so das jemand unterschreiben kann. Wirklich alles sehr nützlich und so auch bei fast allen anderen Apps vorhanden. Doch was für mich Notes Plus so sagenhaft macht, das ist die CLOSEUP BOX. Diese Box, macht es wirklich sehr einfach, Notizen handschriftlich anzufertigen. Dies ist bei anderen Apps, die ich vorher getestet habe sehr schwierig. Man muss sehr klein schreiben und das funktioniert meistens nicht. Doch bei Notes Plus ist das nicht der Fall. Dadurch das die Box so zu sagen in das Blatt hinein zoomt, hat man nicht das Problem, wie bei anderen Apps, das man unheimlich klein schreiben muss. Sondern das einsetzten des geschriebenen Textes, erledigt die Box automatisch. Beim weiterrücken in der Zeile, muss man nur wieder am Anfang der Box, im grauen Bereich schreiben, und die Box rückt automatisch weiter. Auch ein springen in die nächste Zeile wird von der Box automatisch übernommen. Die Luft wird dünn für mein gutes altes Notizbuch :) Doch was soll ich hier noch viel schreiben, schaut es euch einfach im Video an…….und entschuldigt bitte meine Handschrift :)

Read more

DAS GELIEBTE TABLET

Früher, hat die Oma Kräuter drauf gehackt, heute surfen wir mit den Dingern im Internet. Richtig, das Tablett oder auch Tablet oder Pad genannt. Ich nenne das Ding Tablett, weil es eines ist :) Ich habe mich ja lange genug dagegen gewehrt, so ein Ding zu kaufen. Nun habe ich es aber getan. Und da ich eines wollte, das sich mal so richtig schön in meine Arbeitsumgebung integriert, habe ich mir das IPad geholt. Ich will hier nun nicht das Ding in den Himmel loben, es tut auch nix zur Sache, welcher Marke das ganze entspringt, mir geht es hier rein um die Aufgabenbereiche, die dieses “komische” Gerät einnehmen kann. Wie schon erwähnt, waren in meinen Augen diese Dinger eigentlich völlig hirnrissig und unnütz. In letzter Zeit allerdings dachte ich mir immer öfter, wie cool vielleicht so ein Tablett wäre (natürlich “cool” zu verstehen mit “nützlich” :) ) Wenn wir unsere Bilder bei privaten Kunden präsentieren wollten, zeigten wir diese bisher immer in der Form eines Ausdruckes. Vom kleinen 10x15mm bis hin zu größeren A4 Ausdrucken. Bei dieser Form der Präsentation möchten wir auch bleiben. Den wenn ein Kunde ein Bild fühlt also in der Hand hält, dann ist das eine ganz andere Sache, als wie wenn man da nur eine Datei auf einem Monitor anzeigen lässt. Man kann das Bild fühlen, ertasten und auch riechen. Ja, riechen, viele werden jetzt vielleicht lachen, aber das ist wirklich so. Beim berühmten Steidel-Verlag in Düsseldorf kümmert man sich auch um den Duft der Bilder und Bücher, da dies, wenn auch unterbewusst, doch sehr wahrgenommen wird. Doch eine immer passende Auswahl an richtigen Bildern dabei zu haben ist fast unmöglich. Auch müssen die Sachen ausgewählt und gedruckt werden. Und um bei so einem Gespräch auch einmal “andere” Bilder zeigen zu können, nutzen wir das Tablett gerne. Die oben genanten Eindrücke, Gerüch und Gefühl eines Bildes, die kann mit einem Tablett nicht wirklich ersetzen, aber dennoch bis zu einem gewissen Grad simulieren. Das betrachten der Bilder auf dem Tablett ist ein Genuss, satte Farben schöner Kontrast, einfach super. Natürlich mag das von Pad zu Pad verschieden sein, ich bin mit meinem aber wirklich sehr glücklich. Auch kann man das Pad sehr schön für die Abwicklung des geschäftlichen Parts nutzen. Wir nutzen eine App, mit der wir die Verträge für diverse Shootings direkt auf dem Tablett erstellen und unterschreiben lassen können. Das ist wirklich eine super Sache, man hat keine Zettelwirtschaft mehr, die es zu beherrschen gilt, und das ganze ist per Mail noch an alle Beteiligten verschickt, bevor diese nach so einem Treffen wieder zu Hause ankommen. Alles in allem sehr praktisch. Mir persönlich gefällt auch die Möglichkeit, das ich auf dem Pad, wie auf einem Blatt Papier schreiben kann. Mit dem richtigen Stift und der passenden App, alles kein Problem. Ich kann meine Tastatur vom Mac per Bluetooth an das Ding anschließen, um Blogeinträge, wie diesen hier, einfach und bequem schreiben zu können. Im Moment bin ich gerade dabei, die Bildbearbeitung per Kamera- Connector zu testen. Das Bild für diesen Blogeintrag habe ich als .jpg auf das Pad geladen und danach an diesem bearbeitet. Mir schweben da noch einige andere Ideen im Kopf rum….aber dazu später. Gerne würde ich auch in ein paar folgenden Blogeinträgen die verschiedenen Apps kurz vorstellen. Also dann……. Gruß Euer Flo :)

WELCHE KAMERA??

Oft werden wir gefragt welche Kamera man sich kaufen sollte, oder welchen den am besten sei. Deswegen will ich hier mal einen kleinen Überblick geben, was in meinen Augen das Wichtigste, an einer Kamera für den privaten Gebrauch ist.

1. Der Akku Immer mehr Kameras haben spezielle Akkus, die nur in diese Kamera passen. Wer schon einmal im Urlaub war und erst bei der Stadtrundfahrt gemerkt hat, dass er vergessen hat die Akkus zu laden, weiss wovon ich spreche. Deshalb achte ich immer darauf, dass meine Kamera auch mit normalen AA-Batterien oder ähnl. Batterien betrieben werden kann. Für manche Kameraakkus gibt es Adapter, wo der eigentliche Akku durch normale Batterien ersetzt werden kann. Für mich ein MUSS. Normale AA-Batterien bekomme ich auf der ganzen Welt ins fast jedem Laden. Vergessen den Akku zu laden ?? Kein Problem, einfach ein paar Batterien kaufen, und die Stadtrundfahrt kann losgehen. 

Read more

MOTTOTORTEN

Heute haben wir uns vorgenommen, endlich den Blogeintrag über Claudia zu schreiben. Claudia betreibt die Seite Motto-Torten.de, auf der sie ihre eindrucksvollen Kreationen aus Sahne, Marzipan und Zucker anbietet und über deren Zutaten und Herstellung berichtet. Bei den Bildern der Torten merkt man, dass Claudia ihren Beruf mit Leidenschaft und Hingabe ausübt. Die detailreichen Verzierungen aus Marzipan und Sahne zeigen die Perfektion mit der Claudia die Torten herstellt. Aufmerksam geworden sind wir auf Claudia, da sie uns auf Twitter gefolgt ist. Nach einem kurzen “gezwitschere” und der Besichtigung ihrer Seite war schnell klar, wir müssen ihre Kunst auf unserer Seite präsentieren. Vielleicht entscheidet sich ja das ein oder andere Brautpaar, das auf unserer Seite herum stöbert, eine Torte bei Claudia zu bestellen. Uns würde das freuen….. Claudia ist auch in Facebook zu finden ………… http://www.facebook.com/MottoTorten.de

KÖHLERLAUF IN DINGOLSHAUSEN

Am vergangenen Sonntag durften wir den 1. Köhlerlauf in Dingolshausen fotografisch begleiten. Der Lauf wurde von Christoph Walter und Michael Hauck ins Leben gerufen und wirklich sehr gut organisiert. Das Ganze geschah im Rahmen des 30. Jubiläums des Dingolshäuser Weinfestes. Marcel verfolgte das Geschehen im Ziel-Bereich, während ich mich auf der Strecke in Position brachte. Der Lauf führte die Teilnehmer durch die schöne Landschaft rund um Dingolshausen. Eine Runde hatte die Länge von ca. 6 Kilometern. Es wurde ein Kinderlauf von 900 Metern durchgeführt, ein Lauf von 6 Kilometern und ein Lauf von 12 Kilometern. Der Jüngste Läufer war mit gerade einmal 2 Jahren, beim Kinderlauf am Start, während der älteste Läufer mit über 70 Jahren bei den 12 Kilometern an den Start ging. Uns machte die Arbeit an der Strecke wirklich sehr viel Spaß. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

SHOOTING MIT LISA

Das Shooting vom Sonntag ist wirklich sehr gut gelaufen. Alles fing an, das Lisa uns per Mail angeschrieben und gefragt hat, ob wir an einem gemeinsamen Shooting interessiert seien. Nach kurzem Email “hinundher” machten wir einen Termin für die Vorbesprechung aus. Lisa brachte einige Outfits mit und wir klärten, welche Art von Bildern wir anfertigen würden. Somit trafen wir uns eine Woche später, um das ganze in die Tat umzusetzen. Da wir unsere Shootings immer ganz langsam mit ein paar Porträtaufnahmen starten, fällt das “Kennenlernen” etwas leichter. Ich bin eh der Meinung, das bei einem solchen Shooting, wo Model und Fotograf sich nicht kennen, in der “nicht-für-ein-Magazin-Shooting-Welt” DAS, der entscheidende Punkt ist. Denn nur wenn sich die fotografierte Person ernstgenommen und wohl fühlt, werden die Bilder ein Erfolg. Das merke ich immer wieder. Bei Lisa war diese anfängliche Eingewöhnungsphase eigentlich relativ kurz, wenn man bedenkt das sie noch nie bei einem Fotografen vor der Kamera stand. Und so machten wir Bild um Bild. Mit kurzen Unterbrechungen für Outfitwechsel und Schminkpausen machten wir uns an die Arbeit. Und uns ist es gelungen so viele wunderbare Bilder zu schaffen. Ich denke die Bilder sagen alles :) Ich wollte mich auch hier noch einmal bei Lisa für diese Bilder bedanken. DANKE LISA :) Die Ergebnisse ……………………..

Read more

WANN KOMMT DER FRÜHLING??

Dem Wetterbericht zufolge soll es am kommenden Wochenende ja frühlingshafte Temperaturen geben. Und ganz ehrlich…..das wird auch Zeit. Wir freuen uns schon auf die Outdoor-Shootings in den kommenden Wochen. Wir haben einige Aufträge für die nächste Zeit, aber wir wollen auch noch freie Arbeiten Outdoor verwirklichen. Wir sind jedenfalls gespannt. Und freuen uns schon auf so schöne Bilder wie diese …………

EMPHA

Ein wirklich sehr lustiges und außergewöhnliches Shooting sollte das werden. Ich packte mein Equipment ins Auto und fuhr zu Eva ins Atelier. Dort angekommen führte Sie uns in einen Raum, den sie bis dahin nur als Abstellraum nutze doch dieser Raum war noch komplett im Stil der 70er/80er Jahre tapeziert und eingerichtet. Diese Location in Kombination mit Evas selbst entworfener Kleidung erforderte wirklich extravagante Posings und Bilder. Wir hatten während des Shootings wirklich sehr viel Spaß, da Eva und ihr Freund Robin wirklich zwei sehr nette und fröhliche Persönlichkeiten sind. Mit einer Entwicklung, die den Look der 70er/80er etwas unterstreichen soll, wurden die Bilder dann bearbeitet. Dennoch musste man darauf achten die Farben der Kleidung nicht zu sehr zu verfälschen. Und so kamen etliche Portrait und Detailaufnahmen der Kleidungsstücke zusammen. Ich sage noch einmal danke Eva, für die Zusammenarbeit und ich freue mich auf weitere Shootings :)

Hier gehts zu Evas Internetseite

Empha

WANN IST EIN BILD GUT??

Schon seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken über die Aussage mancher Leute, das Fotografie und Bildbearbeitung zwei verschiedene Schuhe sind. Ja, es gibt sogar Leute, die behaupten:” Ein guter Fotograf, der brauche keine Bildbearbeitung. Das nur Leute, die nicht fotografieren können, die Bildbearbeitung brauchen, um ihre Fehler wieder auszubügeln.” Vor einem Jahr habe ich mich über solche Aussagen noch geärgert. Doch inzwischen kann ich über solche Aussagen nur noch schmunzeln :) . Den diese Aussage ist genauso flach wie “Ein guter Fotograf macht nur ein Bild, und das ist perfekt” oder “Ein guter Fotograf fotografiert nur nach der drittel Regel”. Ein guter Fotograf macht meiner Meinung nach Bilder mit Köpfchen und Bilder, die mir gefallen. Dabei ist es egal ob das mit einer 40.000€ Kamera passiert oder mit einem Handy. Wenn mich das Bild anspricht, dann ist es gut. Auch lege ich keinen Wert auf Kriterien wie Schärfe oder Farbtreue. Ich finde vielmehr, das ein perfektes Bild viel mit Stimmung und Atmosphäre zu tun hat. Deshalb bin ich auch ein absoluter Freund der Bildbearbeitung und ich stehe auch dazu. Mit der Bildbearbeitung ist es mir möglich, die Stimmung eines Bildes zu intensivieren. Das ganze so zu sagen zu unterstreichen. Dem Bild Nachdruck verleihen. Es gibt ja auch Situationen die meine Kamera überhaupt nicht so erfassen kann, wie sie dann im späteren Bild dargestellt wird (z.B. HDR-Bilder). Da muss ich dann die Bildbearbeitung zur Hilfe nehmen, um das Bild überhaupt erstellen zu können. Man muss die Kunst beherrschen, einem Bild die perfekte Stimmung zu verleihen. Ich nutze dabei alle Werkzeuge, die mir zur Verfügung stehen z.B die Komposition, Schärfentiefe, Schnitt, Licht und auch die digitale Bildbearbeitung. Und wer diese Werkzeuge richtig benutzt, der bekommt ein Bild, das vielen Menschen gefällt. Was ich damit eigentlich sagen möchte…….lasst euch nicht verunsichern, wenn jemand zu euch sagt, eure Bilder seien nur so gut, weil sie Digital oder Analog nachbearbeitet sind. Lächelt einfach :) . Bearbeitet was das Zeug hält, bringt Photoshop zum glühen. Und wenn Euch das Bild gefällt, dann ist das ok :) .

DEFUSE MY HATE

Das Shooting mit “Defuse my Hate” war wirklich sehr geil. Wir durften die Jungs im Kurtheater der Stadt Bad Kissingen ablichten. Eine wirklich sehr geile Location für dieses Unterfangen. So haben wir unsere Ideen und das Equipment eingeladen und sind nach Bad Kissingen gedüst. Dort angekommen wurden wir gleich von der Band begrüsst, denen die Releaseparty vom Vorabend noch in den Knochen steckte :). Doch überwältigt von der Location und den Möglichkeiten die sich dar boten wurden wir überwältigt. Und so ging das Shooting mit sehr viel Spaß an der Sache im warsten Sinne des Wortes über die Bühne. Wir danken den Jungs für Ihr Vertrauen in unsere Arbeit und würden uns über ein weiteres Shooting freuen :)

Read more